Entspannungsverfahren

Unser Leben und Alltag wird immer kurzweiliger und stressiger. Ob im Berufsleben oder privat in der Familie, leiden Erwachsene und auch leider immer mehr Kinder unter Stress und seinen Folgen.

Der Umgang mit Stress erfordert einen Ausgleich, der z.B mit autogenem Training  erreicht werden kann.

Dabei wirken gedanklich entspannende Impulse auf unser vegetatives Nervensystem und erzeugen damit harmonische funktionelle Abläufe.

Durch das Einüben gedanklicher Entspannungsformeln wird ein Reflex in das Unterbewußtsein einprogrammiert, welcher eine positive und tief entspannende Wirkung erzeugt.

 

Autogenes Training regt durch Tiefenentspannung die Selbstheilungskräfte des Körpers an, reduziert Stress und macht gelassener. 

Autogenes Training kann gut angewendet werden bei z.B.:

  • Stress
  • Schlaflosigkeit
  • Bluthochdruck
  • erhöhtem Muskeltonus
  • Muskelverspannungen
  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Asthma
  • Neurodermitis
  • Hyperaktivität
  • Konzentrationsstörungen
  • vegetative Störungen
  • etc.

Das autogene Training ist denkbar einfach und kann überall durchgeführt werden.

 

Wellnessanwendungen wie Massagen können zur Entspannung beitragen und den Körper zur Ruhe kommen lassen. Einfach mal an nichts denken und wohlig warme Steine (Hotstone Massage) oder ätherische Öle und eine sanfte Nacken/Rückenmassage (60Min.) genießen.

Entspannungs-Massagen